Rechtliche Situation von CBD

Ist CBD legal oder illegal? Was solltest du vor der Einnahme beachten?

CBD ist die Abkürzung von Cannabidiol und wird aus der Hanfpflanze (lateinisch für Cannabis) gewonnen. Wenn wir hier von Legalität sprechen ist es wichtig, dass wir uns zuerst die Begrifflichkeiten angucken. 

Die Hanfpflanze besteht aus mindestens 113 Cannabinoiden, wozu auch CBD und THC (Tetrahydrocannabinol) gehörten, die wohl bekanntesten Cannabinoide. Die getrockneten, harzhaltigen Blüten der weiblichen Hanfpflanze nennt man Marihuana (auch unter Gras, Weed, Pot oder Ganja bekannt). Im Gegensatz zu Marihuana wird Haschisch aus dem gepressten Harz der weiterverarbeiteten Pflanzenteile gewonnen. In dem Harz ist die Konzentration von CBD und THC besonders hoch.

Die berauschende Wirkung von Marihuana und Haschisch kommt vor allem von dem enthaltenen THC. THC hat nicht nur eine psychoaktive Eigenschaft, sondern auch extreme Nebenwirkungen wie Paranoia und Angst und kann zudem abhängig machen.

CBD wirkt hingegen ganz anders. Der Wirkstoff hat weder psychoaktive Eigenschaften noch nennenswerte Nebenwirkungen und eine Abhängigkeit ist ebenfalls nicht zu befürchten. CBD hilft sogar der berauschenden Wirkung von THC entgegenzuwirken

Jetzt haben wir hoffentlich alle Begrifflichkeiten ausreichend erläutert und können uns nun unserer Kernfrage widmen, ob CBD legal ist.

Die rechtliche Situation von CBD in Deutschland

Die Rechtslage von Cannabis ist in Deutschland nicht ganz einfach. Grundsätzlich unterliegt Cannabis dem Betäubungsmittelgesetzt (BtMG). In dem Gesetz ist geregelt, dass der Anbau, Besitz sowie der Handel von Cannabis verboten ist. Seit 1994 darf man eine geringe Menge (circa sechs Gramm (ohne Gewähr) – abhängig von den einzelnen Bundesländern) von Cannabis mit sich führen. Die Forschung über den Wirkstoff des Hanfs wurde weiter ausgebaut, so dass 2017 das BtMG dahingehend geändert worden ist, dass medizinisches Cannabis vom Arzt verschrieben werden kann. Bei welchen Krankheiten und welchen Gegebenheiten erfährst du hier.

Ist CBD ein Medizinprodukt/Arzneimittel? Das deutsche Arzneimittelgesetz bestätigt, dass CBD kein Arzneimittel ist. Da CBD viele gesundheitsfördernde Wirkungen vorweisen kann, zählt CBD als Reinform zu den Nahrungsergänzungsmitteln. In Deutschland muss der Wirkstoff allerdings aus Nutzhanf stammen, damit er legal ist, da er einen geringen Anteil an THC enthält. Da bei der Extraktion von CBD ein Restanteil von THC nicht auszuschließen ist, ist ein Grenzwert von 0,2 Prozent in den Produkten zulässig. Darüber handelt es sich um ein Betäubungsmittel und unterliegt anderen Vorschriften. Die Legalität von CBD Produkten ist also gegeben, wenn es sich um einen Nutzhanf handelt und der THC Gehalt den Grenzwert von 0,2 Prozent nicht überschreitet. Somit kannst du unbesorgt CBD Produkte frei im Internet bestellen.

Ist CBD im Blut nachweisbar und darfst du nach der Einnahme Auto fahren?

Das Haschisch oder Marihuana positiv bei Drogentest ausschlagen, ist kein Geheimnis. Aber wie verhält es sich mit CBD, welches doch ebenfalls aus der Hanfpflanze gewonnen wird?

Hier können wir Entwarnung geben. Bei unseren Produkten musst du mit keinem positivem Testergebnis rechnen, wenn du keine weiteren Präparate mit anderen Wirkstoffen zu dir nimmst. Da CBD keine psychoaktiven Eigenschaften aufweist, wird CBD bei Drogentest in der Regel erst gar nicht getestet, da es bei der Polizei nicht als Droge aufgeführt wird.

Wie schon erwähnt kann es bei der Extraktion von CBD zu einem Restgehalt an THC führen

(maximal 0,2 %). Nimmt man nun einen längeren Zeitraum hoch dosiertes CBD ein, kann es passieren, dass man bei einem Urintest doch positiv getestet wird. Der Verbraucher wird von den Wirkweisen vom THC jedoch nichts mitbekommen. Bei dem Drogentest kann festgestellt werden, dass der THC Gehalt gering gewesen ist, also keine Angst. Dennoch sollte man auf die Dosierungsanleitung der CBD-Präparate achten.
Wie lange das THC nachgewiesen werden kann hängt zum einen von deiner körperlichen Verfassung ab (Ernährung, Fitness), aber auch von der Konsummenge, der Länge des Konsums und deines Stoffwechsels. Generell sagt man, dass THC zwischen 4 und 12 Tage nachweisbar ist.  

Wie sieht es mit Autofahren nach der Einnahme von CBD aus?

Die Verkehrsfähigkeit ist nach der Einnahme von CBD in Nahrungsergänzungsmitteln nicht eingeschränkt. Und da – wie oben schon beschrieben – im Drogentest der Polizei nicht auf CBD geprüft wird, kann dir bei einer Polizeikontrolle mit Urintest auch nichts nachgewiesen geschweige denn verurteilt werden. Aber…

… die Voraussetzung, dass du im Straßenverkehr teilnehmen kannst muss gegeben sein. Sprich du musst dich fahrtüchtig fühlen, und du musst dein Fahrzeug jederzeit sicher unter Kontrolle haben. Ansonsten kann dir ein Bußgeld oder gar der Führerscheinentzug drohen.

Fazit

In Deutschland liegt der Grenzwert von THC bei 1,0 Nanogramm je Milliliter Blutserum (Angaben ohne Gewähr). Dieser Wert gilt auch für Cannabispatienten, die Produkte mit THC verschrieben bekommen haben. Für diese Patienten rät die Regierung, dass sie für evtl. Kontrollen eine Kopie ihres Betäubungsmittel-Rezeptes immer beim Autofahren dabei haben, oder dass der zu behandelnde Arzt dem Patienten eine Bescheinigung ausstellt. Wenn du solche Arzneimittel zu dir nimmst, solltest du immer in der Gebrauchsinformation lesen, ob die Verkehrsfähigkeit eingeschränkt ist.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
HEALTH+ CBD-ÖL | reines Cannabis Öl mit 10% Cannabidiol HEALTH+ CBD-ÖL | reines Cannabis Öl mit 10%...
Inhalt 10 Milliliter (599,00 € * / 100 Milliliter)
ab 59,90 € *
ZEC+ CBD LIQUID | 5% CBD | 10ml ZEC+ CBD LIQUID | 5% CBD | 10ml
Inhalt 10 Milliliter (350,00 € * / 100 Milliliter)
35,00 € *