CBD als Trainingsbooster? Warum nicht!

Wenn es darum geht, seine Trainingsleistung auf ein neues Level zu heben, kommt man nicht um sogenannten Trainingsbooster/Pre-Workout Booster herum. Viele solcher Produkte sind aber falsch entwickelt und anstatt tatsächlich die Leistung zu steigern, vermitteln sich lediglich das Gefühl, dass im Körper "etwas passiert". Aber, nur weil man etwas zuführt und danach auch etwas merkt, bedeutet das nicht, dass es gut ist - oder dir gut tut. Das kann natürlich einen guten Placebo-Effekt hervorrufen. Eine ordentliche Portion der Aminosäure Beta-Alanin führt zu einer starken Reizung der feinsten Nervenenden knapp unter der Haut, es fängt an zu kribbeln. Viele lieben dieses Gefühl, für Neulinge ist es erst einmal seltsam. Einen leistungssteigernden Effekt hat das aber noch nicht. Dafür müsste man Beta-Alanin über mehrere Wochen konstant zuführen, damit die Carnosin-Speicher im Körper angehoben werden. Also was kann man sich von einer CBD-Einnahme vor dem Training erhoffen?

Weniger Angst = mehr Mut!

Das klingt beim ersten Lesen sicher kontrainduziert. Denn, wer mehr Mut besitzt, macht oft auch Dinge, die er nicht tun sollte. Aber für einen Athleten kann das auch eine Möglichkeit sein, eine Grenze zu überwinden, die er sich vorher nicht getraut hat zu überwinden, nicht mal in die Nähe dieser Grenze zu kommen. CBD besitzt eine angstlösende Wirkung und wird auch zur Therapie einer PTBS (Posttraumatische Belastungsstörung) eingesetzt.

Weniger Stress = Mehr Wohlbefinden!

CBD ist ein super Naturwirkstoff, wenn es darum geht, einem Anstieg der Cortisol-Werte entgegenzuwirken oder diese sogar zu senken. Jeder Mensch besitzt im Körper ein sogenanntes Endocannabinoid-System. Hier handelt es sich um einen Teil unseres Nervensystems, welches direkten Einfluss auf viele Funktionen im Körper besitzt. Das Tolle an CBD ist, dass es an den Cannabinoid-Rezeptoren CB1 und CB2 andocken kann. Wenn du mehr zu diesem Thema erfahren möchtest, schau dir doch unseren Blog über die Wirkungsweise von CBD an!

Man kann also sagen, dass unser Wohlbefinden steigt, je weniger Stress wir haben und empfinden. Und da sind die Cortisol-Werte im Körper ein Dreh- und Angelpunkt.

Weniger Entzündungen = mehr Action!

Wenn wir trainieren und uns verausgaben, kann es im Körper zu Entzündungen kommen. Je nach Sportart und Intensität, sind davon nicht nur Muskeln, sondern auch der komplette Bewegungsapparat sowie das zentrale Nervensystem (ZNS) betroffen. Viele Bodybuilder und Kraftsportler kenne sicherlich die Entzündung der Bizepssehne oder des Ellenbogens. CBD setzt hier an, in dem es eine entzündungshemmende Wirkung besitzt. Es gibt sogar Untersuchungen und Erfahrungsberichte, dass CBD sehr effektiv den Entzündungsmarker TNF-alpha reduziert!

 

 

Warum CBD vor dem Training nehmen?

Mittlerweile gibt es viele Leistungssportler (wie z.B. der UFC-Fighter Nate Diaz) die auf die Wirkung von CBD rund um das Training schwören. Sie berichten, dass während des Trainings ein gewisser "Flow" eintritt und alles "wie von selbst" abläuft, ohne sich berauscht oder benommen zu fühlen. Oftmals berichten Athleten davon, dass sie auch klarer bei Verstand sind und sich nicht so viel Gedanken um andere Dinge machen. Dadurch wird der "Kopf frei" und man kann sich 100% auf das Training konzentrieren. Die Intensität der Trainingseinheit kann gesteigert werden ohne das man das Gefühl einer Superkraft erlangt. Wer schon einmal einen "Hardcore-Booster" ausprobiert hat, kennt vielleicht das Gefühl das man unendlich viel Kraft besitzt und eigentlich 50% mehr Gewicht bewegen kann. Das fühlt sich gut an, kann aber gefährlich werden da es häufig zur Überschätzung der eigenen Leistungsfähigkeit kommt. Dann sind Verletzungen nicht ausgeschlossen.

Wann sollte man CBD vor dem Training einnehmen?

Der Zeitpunkt der Einnahme hängt stark von der Art und Weise ab! Es gibt drei Möglichkeiten, CBD einzunehmen

- Inhalieren von CBD-Liquid
- Sublinguale Zufuhr von CBD-Öl
- Schlucken von CBD-Kapseln/Tabletten

Das Inhalieren stellt hier die schnellste Methode dar, CBD dem Körper zuzuführen. Durch das Zuführen über die Lunge wird der Wirkstoff unmittelbar im Blutkreislauf verteilt. Hier reichen dann 10-15 Minuten vor dem Training.

Die Zufuhr über die Mundschleimhaut mittels eines CBD-Öls ist die zweitschnellste Methode. Hier wird einfach ein CBD-Öl in den Mund geträufelt und für 30-60 Sekunden im Munde hin und her bewegt, erst danach geschluckt. Allerdings mag nicht jeder diesen intensiven Geschmack. Hier sollten es 15-30 Minuten vor dem Workout sein.

Die langsamste aber angenehmste Methode ist das Schlucken von CBD-Kapseln. Hier bleibt kein intensiver Cannabis-Geschmack im Mund und wer das Rauchen an sich meidet, für den bleibt auch nur noch diese Methode übrig. Kapseln sind einfach zu schlucken, besitzen aber zwei Nachteile: 1. die Dosierungen sind vorgegeben und 2. der Wirkeintritt hängt u.a. vom Magen-Darm-Inhalt ab. Wer auf Nummer Sicher gehen will, sollte hier mindestens 45-60 Minuten vor dem Workout einplanen!

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
HEALTH+ CBD-ÖL | reines Cannabis Öl mit 10% Cannabidiol HEALTH+ CBD-ÖL | reines Cannabis Öl mit 10%...
Inhalt 10 Milliliter (599,00 € * / 100 Milliliter)
ab 59,90 € *
ZEC+ CBD LIQUID | 5% CBD | 10ml ZEC+ CBD LIQUID | 5% CBD | 10ml
Inhalt 10 Milliliter (350,00 € * / 100 Milliliter)
35,00 € *
HEALTH+ CBD CANNABISÖL Softgel-Kapseln HEALTH+ CBD CANNABISÖL Softgel-Kapseln
Inhalt 40 (1,50 € * / 1 )
59,90 € *